Das vJaBoG 66 über sich selbst

Im August 2016 aus Versehen (ja, wirklich!) gegründet, verstehen wir uns als Gemeinschaft von Enthusiasten rund um die Fliegerei, die DCS: World als Plattform benutzt, um sich in ihrem Hobby auszutoben.
Allerdings fliegen wir nicht einfach nach Gutdünken rum: Wir streben an, den gesamten Prozess des Fliegens (und auch Kämpfens) so realistisch wie möglich abzubilden. Wir sind also keine Gruppe, die einfach abhebt und alles an Waffen abwirft, was Ihnen unter die Flügel kommt. Die Techniken und Prozeduren des reinen Fliegens nehmen bei uns einen ebenso großen Stellenwert ein, wie der Kampfaspekt der Simulation.

A-10C in Formation

Ein Geschwader- oder Staffelleben und auch alleine das Erlernen und Beherrschen der fliegerischen Fähigkeiten sowie des geballten Wissens dahinter nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Allerdings gilt bei uns der Grundsatz: Reallife geht immer vor!
Unsere Erwartungshaltung ist, dass ein Pilot bei uns an den regelmäßigen, gemeinsamen Trainingsabenden prinzipiell Zeit hat, aber er wird nicht rausgeworfen werden, wenn er mal nicht da ist. Engagement außerhalb dieser Trainingsabende ist sehr gerne gesehen, aber definitiv nicht verpflichtend. Jedes Mitglied muss selbst wissen, wieviel Zeit er/sie erübrigen kann.
Abgesehen von den regelmäßigen, gemeinsamen Trainingsabenden finden auch freie Trainings statt, in denen die Piloten fliegen und trainieren, wonach ihnen gerade der Sinn steht.

A-10C in Formation

Uns kommt es viel mehr auf die menschliche Seite (als auf die Fachkenntnisse) unserer Mitglieder an. Wenn jemand gut in unser Team passt und auch die notwendige Lernbereitschaft zeigt, dann steht ihm/ihr bei uns alles offen.

Wir verzichten bei uns auf eine militärisch hierarchische Rangordnung. Es gibt bei uns keine Ränge wie "Major", "Colonel", "General" etc.
Eine Weisungsbefugnis brauchen wir (normalerweise) nur in der Luft und hierfür haben wir bei uns verschiedene Qualifikationen, Ausbildungsstufen (BQ, BMC, CMR, ...) und organisatorische Feinheiten, die dieses Problem elegant aus der Welt schaffen. Bei uns muss niemand und wird niemand mit "Sir" angeredet ;-)