Hero Image
Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

Mitmachen

Zur Zeit sind alle unsere Kapazitäten erschöpft und wir können leider keine Interessensbekundungen entgegen nehmen.

Es ist fantastisch, wenn wir es tatsächlich geschafft haben, so viel Interesse bei dir zu wecken, dass du darüber nachdenkst bei uns mitzumachen!

Allerdings können wir nicht durchgehend neue Mitglieder aufnehmen, da unsere Kapazität an Ausbildern endlich ist und wir keine Flugschüler haben möchten, die regelrecht um einen Termin mit einem Ausbilder kämpfen müssen. Das hilft dem Flugschüler nicht - und uns auch nicht.

Eine grundsätzliche Voraussetzung ist ausreichend Zeit. Da wir uns an echte Prozeduren halten und während der Ausbildung tief in die Materie des Fliegens und auch des Kämpfens einsteigen werden ist es erfahrungsgemäß sehr mühsam, wenn ein Flugschüler nur einmal in der Woche Zeit für sein Hobby hat oder sich Dinge anzulesen. Wir erwarten, dass Flugschüler gerade in ihrer Anfangszeit zwei bis drei Abende pro Woche aufbringen können, sich mit den Themen der Ausbildung zu beschäftigen. Die gesamte Ausbildung bei uns wird eigenverantwortlich durchgeführt. Wir stellen unseren Flugschülern alle notwendigen Unterlagen und Materialien zur Verfügung, die sie benötigen.
Wir lassen unsere Flugschüler keineswegs alleine im Regen stehen - es können jederzeit Fragen gestellt oder Übungsflüge durchgeführt werden - aber wir erwarten aber überdurchschnittlich viel eigenständiges Engagement während der Ausbildung. Man wird bei uns das Wissen nicht mit dem Löffel gefüttert bekommen. Im Gegenzug bieten wir allen unseren Piloten eine überdurchschnittlich realistische simulierte Flugerfahrung, umgeben von gleichgesinnten Enthusiasten.

Wir verstehen uns ein wenig als Hobby-Verein und der Vergleich mit einem normalen Vereinsleben ist durchaus angebracht:
Du bekommst bei uns die Möglichkeit eines Vollzeit-Hobbies in einer Solidargemeinschaft geboten. Du kannst deine eigenen Fähigkeiten, Talente und Kompetenzen einbringen. Die (virtuelle) Fliegerei steht im Vordergrund. Du hast bei uns Raum für Engagement.

Ausbildung

Unser Ausbildungskonzept gliedert sich in zwei Phasen nach amerikanischem Vorbild:

  1. IQT (Initial Qualification Training)
  2. MQT (Mission Qualification Training)

Während des IQTs lernen unsere angehenden Mitglieder unsere Standardprozedur und musteragnostische Fähigkeiten und Fertigkeiten (zum Beispiel das Fliegen in Instrument Meteorological Contidions, Coordinated Turns, Kommunikation, ...) auf unseren Ausbildungsmustern, der C-101EB oder UH-1H.
Neben dem reinen Lernen erwarten wir in dieser Phase auch eine Einfindung in das Gefüge unseres Geschwaders. Wir erwarten nicht, dass ein Flugschüler sich alles selbst in einer stillen Kammer beibringt. Wir werden aber niemandem das Wissen mit einem Löffel füttern oder vorkauen. Wir erwarten verhältnismäßig viel eigenes Engagement.
Je nach Vorwissen des Flugschülers verlangen wir hier verhältnismäßig viel - und auch verhältnismäßig viel eigenes Anlesen ist gefragt. Es stehen hier viele geschwaderinterne Unterlagen bereit, anhand derer auch eigenständig trainiert werden kann: eine Standard Operating Procedure, muster- bzw. staffelspezifische Ergänzungen zu der SOP, Checklisten und spezielle Ausbildungsdokumente mit weiterführenden Erklärungen sowie Airbase Instructions. Alle Unterlagen basieren - nach unseren Möglichkeiten - auf realen Dokumenten.
Gerade in dieser Phase erwarten wir einen wöchentlichen Fortschritt, der mit nur einem Flugabend pro Woche schwer zu erreichen ist. Ein Flugschüler wird hier mehr Zeit als einen Abend in der Woche investieren müssen.

An das IQT schließt nahtlos das MQT an. Diese Phase der Ausbildung findet auf dem Einsatzmuster in einer Einsatzstaffel statt und es werden muster- und aufgabenspezifische Themen behandelt (zum Beispiel Waffenkunde, Avionik, Techniken, Zielbekämpfung, Gegenmaßnahmen, Manöver, ...).

Prinzipiell bekommen Flugschüler nichts von uns "vorgekaut". Wir erwarten ein gewisses eigenständiges Lernen und üben, vor allem am Anfang der Ausbildung. Ein perfekter Flugschüler wird nur einen Überprüfungsflug mit einem Ausbilder terminieren. Natürlich leben wir nicht in einer perfekten Welt, so dass auch normale Trainingsflüge mit unseren Ausbildern verabredet werden können. Wir erwarten aber, dass sich theoretisches Wissen mit unseren begleitenden Dokumenten angeeignet und dass auch Solo trainiert wird.

Qualifikationen

Wir haben keine strikt hierarchische Struktur.
Stattdessen wird die Kompetenz unserer Mitglieder über ihre Qualifikationen widergespiegelt.

Abk. Voraussetzung Name wird vergeben...
BQ - Basic Qualification nach bestandenem IQT
BMC BQ Basic Mission Capable nach bestandenem MQT
CMR BMC Combat Mission Ready nach Ermessen der Staffelführung
LP CMR Lead Pilot nach bestandenem FLUG (Flight Lead Upgrade)
IP LP Instructor Pilot nach Ermessen des Geschwaderstabs

Mit Abschluss des MQT ist die Ausbildung abgeschlossen. Alle weiteren Qualifikationen sind einerseits freiwillig und andererseits auch an unseren Bedarf gekoppelt. Wir können schließlich nicht jeden Piloten als Instruktor ausbilden. Die Staffelführung oder der Geschwaderstab wird Weiterbildungen zum Flight Lead oder Instructor Pilot empfehlen und nahelegen.

Daneben gibt es auch noch weitere Zusatzqualifikationen, wie zum Beispiel die Weiterbildung zum JTAC (Joint Terminal Attack Controller) und ATCO (Air Traffic Control Officer), die alle Mitglieder erwerben können.